… oder in Classic Chrome

Fujifilm bietet auf ihren Kameras verschiedene Filmsimulationen an. Wie Acros für schwarzweiß ist Classic Chrome für Farbe eine Voreinstellung, die an alte Zeiten erinnert. Auch das passt gut zum denkmalsgeschützten Hurtigrutenschiff MS Lofoten.

Der Fischkopf ist noch von den Erläuterungen eines Fischers über die Verarbeitung des Skrei (Kabeljau) an Bord geblieben und trocknet nun langsam in der Seeluft.
Wenn das Schiff anlegt und Passagiere die Zeit für einen Landgang nutzen, erinnert eine Tafel sie daran, wann sie spätestens wieder an Bord sein müssen – wie früher. Ein merkwürdiger Spagat: das Aus- und Einchecken wird dagegen mittels Scanner und der Passagierkarte vorgenommen, sofern die Technik funktioniert. Wenn nicht, sammelt man einfach die Karten der Passagiere beim Verlassen des Schiffes ein, sortiert sie während ihrer Abwesenheit und kann sie bei der Rückkehr zügig wieder ausgeben. Wenn alle Karten ihren Besitzer gefunden haben, sind alle wieder an Bord.
Hier liegt die MS Lofoten am Abend für kurze Zeit gleichzeitig mit der in Gegenrichtung fahrenden MS Richard With in Rørvik am Kai. Man kann das Schiff als Gast betreten, sich umschauen und vielleicht einen Kaffee trinken, wenn genügend Zeit ist. Der Besucherstrom zu der alten MS Lofoten war allerdings größer: viele Passagiere wollten einmal einen so „alten Kasten“ anschauen. Wir hätten allerdings nicht tauschen wollen – eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.